Verwalterhaftung

Wenn wir die Verwaltung einer neuen WEG übernehmen, dann werden wir häufig damit beauftragt, die Jahresabrechnung für zurückliegende Kalenderjahre zu erstellen. Dabei kommen manchmal Sachverhalte und/oder Kontobewegungen ans Tageslicht, die Anlass zu kritischen Nachfragen geben. In einigen Fällen kann der vorherige WEG-Verwalter plausible Erklärungen beibringen; in anderen Fällen verweigert der alte WEG-Verwalter die Auskunft oder die Erläuterung kann nicht überzeugen. Beispiele aus der Praxis sind ungenehmigte Auszahlungen an den Verwalter, an Eigentümer oder an Dritte, das Unterlassen der Anmeldung von WEG-Ansprüchen in Zwangsversteigerungs- oder Insolvenzverfahren oder die Nichteinleitung von Inkasso-Maßnahmen trotz erheblicher Hausgeldrückstände. In den vergangenen 24 Monaten haben wir 3 Klagen gegen frühere WEG-Verwalter eingereicht; zwei Klagen wurden vollumfänglich gewonnen; eine weitere Klage zu mehr als 80%. Dabei fällt auf, dass die Gerichte hohe Anforderungen an die Sorgfaltspflichten des Verwalters legen und sich in vielen Fällen auf die Seite der Eigentümer schlagen. In einem weiteren Fall konnte außergerichtlich mit der gegnerischen Vermögensschadenhaftpflichtversicherung eine Einigung erzielt werden. Zur Zeit prüfen wir in 2 weiteren Fällen einen Anfangsverdacht und werden in den kommenden Monaten gemeinsam mit den betroffenen Eigentümergemeinschaften entscheiden, ob Klage eingereicht werden soll. Dabei arbeiten wir in der Regel eng mit dem Rechtsanwalt Hendrik Fromlowitz von der Essener Kanzlei Teigelack, Vollenberg und Fromlwitz zusammen, der ein ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet des WEG-Rechts ist.

Sollten Sie sich für die WEG-Verwaltung durch die proWEGo GmbH entscheiden, dann werden wir auch in Ihrem Fall gewissenhaft prüfen, ob Sie gegenüben Ihrem alten WEG-Verwalter Haftungsansprüche geltend machen können und wir werden Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer berechtigten Forderungen zur Seite stehen. Dabei ist uns durchaus bewusst, dass wir uns mit dieser Vorgehensweise bei anderen Verwaltern nicht unbedingt beliebt machen; aber darauf können wir im Interesse unserer Kunden keine Rücksicht nehmen.