Eine gute Frage …

Jedes Jahr im Herbst beginnt die hektische Hochsaison für wechselwillige Wohnungseigentümergemeinschaften. Mit viel Aufwand werden potentielle Verwalterkandidaten zuerst identifiziert und anschließend auf Herz und Nieren getestet. Dabei werden oftmals umfangreiche Checklisten abgefragt: Umfang des verwalteten Wohnungsbestandes, Höhe der Vermögenschadenhaftpflichtversicherung, Bürozeiten, Gründungsjahr, Sondervergütungskosten, Mitgliedschaft in einem Fachverband, … Die Antworten werden dann unter Zuhilfenahme eines komplexen Scoring-Modells, das höchsten statistischen Ansprüchen genügt, ausgewertet, um den geeignetsten Kandidaten zu ermitteln. Bei den gestellten Fragen erleben wir selten Überraschungen, so dass die Beantwortung oftmals reine Routine ist.

Vor kurzem hat ein Interessent jedoch eine Frage gestellt, die zuvor noch nicht gestellt wurde: „Verfügt Ihr Unternehmen über einen Datensicherungskonzept? Bitte erläutern Sie, wie Sie mit dem Thema Datensicherung umgehen.“ Als ich dem Interessenten erläuterte, dass die proWEGO GmbH insgesamt 4 verschiedene Datensicherungsverfahren (2 davon täglich) regelmäßig durchführt, konnter der Kunde sicher sein, dass Kundendaten bei uns in verantwortungsbewussten Händen liegen. Wir geben uns aus Eigeninteresse alle erdenkliche Mühe einem Datenverlust vorzubeugen, weil wir wissen, dass ein Teildatenverlust vermutlich für jede Hausverwaltung große Probleme verursachen würde, während ein kompletter Datenverlust für viele Unternehmen existenzbedrohend wäre. Insofern ist es nur folgerichtig, dass Kunden sich dafür interessieren, ob der künftige Verwalter dieses Geschäftsrisiko erkannt und sich professionell dagegen abgesichert hat. Eine wirklich gute Frage, die mir künftig womöglich noch häufiger begegnen wird.

Wenn ich darüber nachdenke, fallen mir noch weitere interessante Fragen ein, die Sie Ihren Verwalterkandidaten stellen könnten:

  1. Wie oft wurde der Verwalter in den vergangenen Jahren von einer Eigentümergemeinschaft vorzeitig abberufen oder nicht wiederbestellt?
  2. Wieviele vom Verwalter erstellte Jahresabrechnungen wurden in den vergangenen Jahren nach vorangegangener Beschlussanfechtung durch ein Gericht aufgehoben?
  3. Wieviele Beschlüsse, die unter dem Vorsitz des Verwalter in Eigentümerversammlungen getroffen wurden, sind in den vergangenen Jahren nach vorangegangener Beschlussanfechtung durch ein Gericht aufgehoben worden?
  4. Wie häufig hat der Verwalter in den vergangenenJahren einen Schaden bei seiner Vermögenschadenhaftpflichtversicherung gemeldet? Wie hoch war die gesamte Schadensumme?